Wie wäscht man Jeans richtig? – Darauf solltest du achten, damit Form und Farbe lange erhalten bleiben

Affiliate links
Dieser Post könnte Affiliate Links enthalten. Wenn Du etwas über diesen Link erwirbst, erhalte ich eine kleine Provision ohne Extrakosten für dich. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Ich werde jedoch nur Produkte und Services empfehlen, von denen ich selbst überzeugt bin. Vielen Dank für Dein Vertrauen.

Wer kennt es nicht: Endlich hat man die perfekte Jeans gefunden. Da will man natürlich, dass das neue Lieblingskleidungsstück möglichst lange hält. Wichtig ist daher, dass Form und Farbe deiner Jeans erhalten bleiben, damit die Hose noch lange Zeit wie neu aussieht.

In diesem praktischen Guide erfährst du daher alles, was du wissen musst, damit deine Jeans noch lange wie neu aussieht. Du erfährst auf wie viel Grad du deine Jeans waschen musst, welches Waschmittel du verwenden solltest, mit welchen Textilien du sie zusammen waschen solltest und andere wichtige Aspekte zur Reinigung deiner liebsten Hose.

Wie wäscht man Jeans richtig?

Optimal ist es deine Jeans nach 3-5 mal Tragen bei 30°C mit geschlossenem Reißverschluss mit einem Farb- oder Feinwaschmittel ohne Verwendung von Weichspüler zu waschen. Die Jeans sollte während des Waschgangs auf links gedreht sein und mit ähnlichen Textilien in Jeanstönen zusammen gewaschen werden, um Verlust von Form und Farbe zu vermeiden.

Jeans waschen, ja oder nein?

saubere Jeans, Tasche, Gänseblümchen

Da die Jeans bei jedem Waschgang Farbe verliert, versuchen viele ihr liebstes Kleidungsstück so wenig wie möglich zu waschen. Manche Hersteller empfehlen sogar die Jeans, wenn möglich gar nicht zu waschen.

Eine Studie geht sogar noch weiter und beweist, dass die getragene Hose kaum unterschiedliche Bakterienwerte aufweist, ob man sie nun für zwei Wochen oder ganze 15 Monate trägt. So weit müssen wir aber natürlich nicht gehen.

Trotz allem solltest du deine Jeans ab und zu waschen. Kleinere Flecken können jedoch erstmal mit etwas Wasser entfernt werden. Unangenehme Gerüche, wie z.B. Zigarettenrauch, kannst du durch Auslüften loswerden.

Wie oft Jeans waschen?

Während man Pullover, Oberteile und andere Kleidungsstücke bereits nach 1-2 Tragen in die Wäsche werfen sollte, kannst du deine Jeans ohne Bedenken 3-10 mal tragen bevor du sie wäscht. Für viele mag es überraschend klingen, dass die Lieblingshose bis zu 1 ½ Wochen getragen werden kann, ohne zwischendurch gewaschen zu werden. Der durchschnittliche Jeansträger wäscht seine Hose nach rund 5-6 mal Tragen.

Fakt ist, je weniger du die Jeans wäscht, desto besser ist die Passform, da sich die Jeans durch regelmäßiges Tragen deinem Körper anpasst. Vielleicht ist dir ja auch bereits schon einmal dieses „steife Gefühl“ nach dem Waschen aufgefallen, bis du deine Jeans wieder „eingelaufen“ hast.

Einer der berühmtesten Jeanshersteller, Levis, empfiehlt eine Reinigung deiner Hose nach ca. 10-mal Tragen. Falls du deine Jeans aber in der warmen Jahreszeit trägst oder sehr aktiv bist, mag es sich aber auch lohnen, sie früher in den Wäschekorb zu werfen. Falls deine Hose unangenehm riecht oder Flecken aufweist, solltest du sie ebenfalls waschen. Ist dies nicht der Fall kannst du deine Jeans aber durchaus 10 Tage bedenkenlos tragen.

Kann ich meine Jeans in der Maschine waschen?

Deine Jeans kann problemlos in der Maschine gewaschen werden. Dazu eignet sich am besten ein Schonwaschprogramm. Einige Waschmaschinen bieten hierbei sogar ein spezielles Jeans-Programm. Achte dabei außerdem darauf, dass die Schleuderzahl pro Minute nicht zu hoch ist. Dabei werden nicht mehr als 700 – 1000 Umdrehungen pro Minute empfohlen.

Auf wie viel Grad wäscht man Jeans?

Ideal ist es deine Jeans bei 30°C zu waschen. Auf dem Etikett im Inneren wird daher ebenfalls meist auf 30°C als ideale Waschtemperatur verwiesen. Falls du deine Jeans mal bei 40°C mitwaschen möchtest (mit anderer Buntwäsche) ist das in der Regel aber auch kein Problem.

Bei wie viel Grad man seine Jeans wäscht, ist nicht nur wichtig, um damit die Textilien möglichst lange wie neu aussehen, sondern auch um das Einlaufen in der Wäsche zu vermeiden. Werden die Hosen nämlich bei zu heißen Temperaturen gewaschen, können sie schnell mal etwas kleiner aus der Wäsche kommen. Besonders bei Stretchjeans ist hierbei Vorsicht geboten.

Jeans waschen bei 60°C?

Falls deine Hose jedoch stark verschmutzt ist oder üble Gerüche entwickelt, kannst du sie, sofern es sich um eine reine Baumwolljeans handelt, ausnahmsweise aber auch bei 60°C waschen. Auf ein regelmäßiges Waschen bei so heißen Temperaturen solltest du aber lieber verzichten, da dies dem Gewebe schaden kann.

Bei Stretchjeans oder gemischten Textilien solltest du jedoch lieber auf Nummer Sicher gehen und sie nicht zu heißen Temperaturen aussetzen. Im Zweifelsfall kann eine Reinigung die Fleckenentfernung für dich übernehmen.

Welches Waschmittel zum Waschen einer Jeans verwenden?

Jeans trocknen Wäscheklammer

Das wichtigste beim Waschen deiner Jeans ist, dass du keine Waschmittel oder Produkte verwendest, die die Jeans zu sehr strapazieren oder aufhellen. Am besten nutzt du daher ein Farb- oder Schonwaschmittel zum Waschen deiner Denim-Textilien.

Meist bietet es sich an Flüssigwaschmittel zu nutzen, da Waschpulver häufig aufhellende Stoffe enthält oder weiße Flecken auf dem Textil bilden kann.

Kann ich Weichspüler zum Waschen meiner Jeans verwenden?

Generell solltest du unbedingt darauf verzichten Weichspüler zum Waschen deiner Wäsche zu verwenden. Da der Weichspüler die Wäsche weicher macht, verliert die Jeans sonst ihre Passform. Nicht nur dieses Gefühl, dass sich die Jeans deinem Körper anpasst, geht verloren, sondern der Weichspüler kann außerdem für unschöne Ausbeulungen an den Knien deiner Hose sorgen.

Besonders bei Stretchjeans solltest du Weichspüler auf jeden Fall vermeiden, da er das im Textil enthaltene Elasthan angreift, das für die Geschmeidigkeit und den Stretch-Effekt der Jeans verantwortlich ist.

Mit was wäscht man Jeans zusammen?

Idealerweise wäscht du deine Jeans mit anderen Denim-Stoffen zusammen. Häufig hat man jedoch nicht genug davon, um eine ganze Maschine vollzubekommen. In diesem Fall kannst du deine Jeans mit Wäsche ähnlicher Farbtöne waschen. Auf feine und dünne Stoffe solltest du aber besser verzichten.

Schwarze Jeans waschen

Beim Waschen von Schwarzer Jeans ist es umso wichtiger, dass sie mit anderen dunklen Stoffen zusammen gewaschen wird. Um sie vor Ausbleichen zu schützen, solltest du unbedingt Waschmittel speziell für dunkle oder schwarze Kleidung verwenden. Ansonsten kannst du deine schwarze Jeans genauso waschen wie die herkömmliche Bluejeans (bei 30°C).

Neue Jeans waschen

Beim ersten Waschen färben neue Jeans häufig ab, trotzdem ist es empfohlen, dass du deine neue Hose vor dem ersten Tragen waschen solltest. Daher ist unbedingt darauf zu achten, sie mit ähnlichen Farben, am besten anderen Jeans-Textilien zu waschen. Um Abfärben zu vermeiden kannst du deine Jeans außerdem vor dem ersten Waschen in einem kalten Essigbad (Wasser mit Essigzugabe) einweichen. Dies festigt die Farbe deiner Jeans und verhindert ungewünschtes Abfärben.

Um auf Nummer Sicher zu gehen, kannst du außerdem ein Farbfangtuch beim Waschen verwenden. Solche Tücher findest du in vielen Drogeriemärkten und auch günstig online bei Amazon hier.

Zerrissene Jeans waschen

Die Jeans im Used-Look ist seit Jahren echt trendy und wird immer wieder gerne getragen. Doch natürlich ist die bereits mit Löchern versehende Jeans noch viel anfälliger für heiße Temperaturen und starkes Schleudern. Daher ist es umso wichtiger, auf einen schonenden Waschgang im Schonprogramm zu achten. Ebenfalls kann die zerrissene Jeans per Handwäsche gewaschen werden, um übermäßiges Strapazieren zu vermeiden.

In jedem Fall solltest du aber versuchen, deine Jeans so wenig wie möglich zu waschen.

Kann meine Jeans in den Trockner?

Jeans draußen zum Trocknen

Generell wird im empfohlen, Jeans nicht im Trockner, sondern an der frischen Luft zu trocknen. Auf diese Weise werden die sensiblen Fasern geschützt. Es kann außerdem passieren, dass deine Jeans bei den hohen Temperaturen im Trockner einläuft. Besonders bei eng-sitzenden Hosen solltest du daher lieber auf den Trockner verzichten.

Wenn es doch mal schnell gehen muss und die Jeans in den Trockner muss, solltest du unbedingt sicherstellen, dass es sich bei deiner Jeans um 100% Baumwolle handelt. Andere Stoffe solltest du nicht in den Trockner geben, da ihre Fasern beim Trocknen leicht Schaden nehmen und dadurch später leichter reißen und ausleiern. Das gleiche gilt für Stretchjeans.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Jeans Waschen

Wie kann ich die Farbe meiner Bluejeans wiederherstellen?

Einige schwören auf sogenannte Farbtücher. Diese kannst du zum Waschgang deiner Jeans hinzugeben (keine anderen Textilien mitwaschen). Während des Waschens geben die Tücher nach und nach leicht Farbe ab, die sich in den Fasern der Jeans absetzen und so für neue Farbkraft sorgen.

Solche Farbtücher findest du zum Beispiel bei Amazon hier.

Warum Jeans auf links waschen?

Wenn du deine Jeans vor dem Waschen auf links drehst, beugst du übermäßigem Ausbleichen durch das Waschmittel vor. Auf diese Weise kann die Farbe der Hose geschützt werden und bleibt so länger kräftig.

Warum Jeans ohne Weichspüler waschen?

Der Weichspüler macht die Jeans weich und sorgt so dafür, dass sie ihre Passform und Festigkeit verliert. Es kann außerdem dazu kommen, dass die Jeans leichter ausleiert und durch ihre weiche Struktur schneller reißt.

Was darf man mit Jeans waschen?

Du solltest deine Jeans vor allem mit ähnlichen Farbtönen zusammen waschen. Achte außerdem darauf, dass die anderen Textilien nicht zu fein sind, da sie an den Reißverschlüssen und Nieten der Jeans Schaden nehmen können. Außerdem sollten die Textilien ebenfalls keine Nieten oder ähnliches haben, die deine Jeans während des Waschens schädigen können.

Wie heiß Jeans waschen damit sie enger wird?

Falls deine Jeans etwas größer ausfällt als du wolltest oder aber die Jeans ausgeleiert ist, kannst du versuchen, sie bei 60°C (auf links – ohne Weichspüler) zu waschen. In manchen Fällen ziehen sich die Fasern der Jeans bei diesen Temperaturen zusammen, so dass die Jeans etwas enger wird.

Jeans bei 90°C waschen?

Es empfiehlt sich nicht, deine Jeans bei 90°C zu waschen. Falls die Jeans stark verschmutzt ist, kannst du sie ab und zu bei 60°C waschen (nicht regelmäßig!) waschen. Falls das Einlaufen erwünscht ist, ebenso bei 60°C. 90°C ist eindeutig zu heiß, so dass die Fasern deiner Jeans beschädigt werden und die gesamte Hose extrem einlaufen kann.

Weiße Streifen auf der Jeans nach dem Waschen – was nun?

Die weißen Streifen der Jeans nach dem Waschen können durch Knickfalten oder Waschmittelreste kommen, die sich an der Jeans festgesetzt haben. Meist hilft bereits kräftiges Ausschütteln oder Ausbürsten der betroffenen Stelle. Um die weißen Flecken künftig zu vermeiden, wasch die Jeans lieber auf links und nutze flüssiges Waschmittel.

Die Jeans riecht nach dem Waschen muffig

Übler Geruch wird häufig von der Waschmaschine selbst und nicht durch die Wäsche ausgelöst. Stell sicher, dass deine Waschmaschine gereinigt ist und probiere unsere praktischen Tipps für duftige Wäsche ohne Weichspüler.

Was, wenn die Jeans nach dem Waschen ausgeleiert ist?

Durch häufiges Waschen kann die Jeans ausleiern. Ein alter Trick ist es, die Jeans in einer Plastiktüte über Nacht in die Gefrierkühltruhe zu legen. Durch die Kälte zieht sich das Gewebe zusammen und die Jeans sitzt wieder enger.

Kann ich meine Jeans zu Trocknen drinnen aufhängen?

Obwohl die Jeans in der Regel lange zum Trocknen braucht, kannst du sie auch drinnen aufhängen. Um Schimmelbildung an den Wänden durch die aufsteigende Feuchtigkeit zu vermeiden, solltest du aber unbedingt unsere Tipps zum Wäsche in der Wohnung trocknen beachten.


Hast du noch Fragen? Oder hast du vielleicht sogar den ultimativen Jeans-Waschtipp für uns? Lass es uns gerne unten in den Kommentaren wissen!

Jeans richtig waschen Pin

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

shares